Urlaub an den Fjorden: Reisetipps für Norwegen

Die in der Eiszeit entstandenen Gletscher und die daraus geformten Fjorde und vielseitigen Berglandschaften halten zahlreiche Reisetipps für Ferienhausbewohner in Norwegen bereit. Vom Sognefjord, der mit einer Länge von 205 Kilometern und einer Tiefe von weit über einen Kilometer alle Rekorde bricht, bis zu den fruchtbaren Ebenen des Hardangerfjords, des zweitlängsten des Landes, lassen sich Reisende in vielgestaltige Landschaften entführen. Nicht weniger atemberaubend ist der Geirangerfjord, der es mit seiner ihn umgebenden dramatischen Natur- und Kulturlandschaft auf die Liste des UNESCO-Weltnaturerbes gebracht hat. Das bunte Treiben entlang des zur Hauptstadt führenden Oslofjords wird Urlauber, die sich für einen Aufenthalt in der Ferienwohnung in Oslo entscheiden, begeistern. Neben einer reichen Kulturlandschaft erwarten Sie hier direkt vor der Tür Ihrer Ferienunterkunft ebenfalls zahlreiche Ausflugsziele in den Fjordregionen im Westen von Norwegen.

Kontrastreiche Reisetipps für Norwegen: große und kleine Fjorde

Sognefjord – der mehrfache Rekordbrecher

Der Sognefjord als längster und gleichzeitig tiefster Fjord Norwegens gilt als einer der bekanntesten und spektakulärsten Fjorde des hohen Nordens. Über 205 Kilometer erstreckt er sich von der Westküste bis weit ins Landesinnere hinein. An seiner tiefsten Stelle windet er sich bis 1.303 Meter in die Tiefe. Der „König der Fjorde“ streckt seine vielfach verzweigten Seitenarme aus zu den ihn umgebenden Nationalparks. Vom nördlich gelegenen Jostedalsbreen über den im Nordosten angrenzenden Breheimen bis hin zum östlich liegenden Jotunheimen-Nationalpark hält die weite Gletscher- und Berglandschaft viele Reisetipps für Norwegen bereit. Der längste offene und eisfreie Fjord der Welt lädt Besucher ein, vom gemütlichen Ferienhaus aus Expeditionen in die malerischen und abwechslungsreichen umliegenden Landschaften zu starten. Von den fruchtbaren Tälern, die von Obstplantagen überzogen sind, über schmale Fjordarme geht es hinauf zu massigen Gebirgszügen und magisch in Eisblau erscheinende Gletscherlandschaften.

Ferienunterkünfte am Sognefjord

Nærøyfjord – klein und erstaunlich fein

Der vielleicht schönste Nebenarm des Sognefjords ist der in südlicher Richtung von ihm abzweigende Nærøyfjord. Der nur 17 Kilometer lange Fjord misst an seiner schmalsten Stelle lediglich 250 Meter. Während einer Bootsrundfahrt auf dem Nærøyfjord können Ferienhausbesucher die zu allen Seiten steil aufragenden Berglandschaften bestaunen. Schneebedeckte Gipfel krönen die Bergmassive, immer wieder durchbrochen von rauschenden Wasserfällen, die auf dem Weg zum Meer talwärts stürzen. Kleine, idyllische Bergbauernhöfe, die sich in schwindelerregenden Höhen an Berghänge klammern, tauchen hier und da immer wieder auf. Das ganze Jahr über verkehren Sightseeing-Boote zwischen Gudvangen und Flåm. Von lokalen Guides erhalten Ferienhausbewohner hier wertvolle Reisetipps zu Norwegen und seiner vielgestaltigen Landschaft.

Urlaub in Norwegen: Tipps rund um die fruchtbare Hardangerlandschaft für Gäste im Ferienhaus von TUI Villas

Südlich von Bergen schlängelt sich der zweitlängste Fjord des Landes und der gleichzeitig fünftlängste der Welt von Südwesten in nordöstlicher Richtung ins Landesinnere bis hin zum Hardangervidda-Nationalpark. Die Hardangervidda gilt als größte Hochebene Europas und lockt jährlich viele Wander-, Kletter- und Naturbegeisterte in ihre weite Landschaft mit einer sehr artenreichen Flora und Fauna. Die weltweit größte wild lebende Rentierherde ist hier auf Streifzügen unterwegs. Daneben haben hier auch Polarfüchse, Schneehasen und Lemminge ihr Zuhause. Die Sumpflandschaft Langavassmyrane an den nordöstlichen Ausläufern des Sees Langavatnet ist das vogelreichste Gebiet der Hardangervidda und lädt zur Vogelsafari ein. Die fruchtbaren Täler rund um den Hardangerfjord sind das wichtigste Obstanbaugebiet Norwegens. Im Mai und Juni können Ferienhausbesucher hier das phänomenalste Naturschauspiel des Frühlings beobachten – die Obstbaumblüte entlang des Fjords. In Ulvik werden Feinschmecker in Keltereien mit Fruchtsäften und Cider aus der Region verköstigt.

Ferienunterkünfte am Hardangerfjord

Geirangerfjord mitten in Norwegen – besondere Tipps entlang des UNESCO-Weltnaturerbes

Der nördlich des Jostedalsbreen gelegene Geirangerfjord schlängelt sich wie ein stetig schmäler werdendes S in die bergige Landschaft. Der nur 20 Kilometer lange Fjord steht ebenfalls auf der Liste des UNESCO-Weltnaturerbes. Malerisch gräbt er sich durch die ihn umgebenden Felsmassive. Tosende Wasserfälle stürzen zu beiden Seiten des Fjords in die Tiefen – unter ihnen die berühmten Sju Søstre, die Sieben Schwestern. In schwindelerregenden Höhen können Sie die heute verlassenen Fjordhöfe bestaunen, die sich an meist schnee- und steinlawinensicheren Orten am Felsen festklammern. Viele von ihnen waren in alten Zeiten lediglich über Leitern zugänglich. Das milde Klima des Geirangerfjords mit im Sommer nahezu 24 Stunden Sonneneinstrahlung machte die Bergbauernhöfe jedoch für Obstanbau verschiedenster Art lohnenswert. Die unterschiedlichen Lebensräume auf den verschiedenen Höhenniveaus um den Geirangerfjord herum bieten einer Vielzahl von Pflanzenarten Lebensraum. Diese wiederum nähren die artenreiche Fauna um den Fjord. Über 100 Vogelarten leben hier, aber auch Luchse, Otter, Rentiere, Elche und nicht zuletzt zahlreiche Tiere, die auf der Roten Liste gefährdeter Spezies geführt werden, sind hier zu Hause.

Ferienunterkünfte am Geirangerfjord

Reisetipps für Südnorwegen

Lysefjorden – raue Gebirgslandschaft mit einmaligen Felsformationen

Wenige Kilometer östlich von Stavanger zweigt sich der Lysefjord vom Høgsfjord ab und erstreckt sich über 42 Kilometer in nordöstlicher Richtung bis nach Lysebotn ins Landesinnere hinein. Seinen Namen „der helle Fjord“ erhielt er durch die ihn umgebenden steil aufragenden blank geschliffenen Felsmassive. Die raue Gebirgslandschaft ist ein Paradies für Kletter-, Wander- und Naturbegeisterte. Eines der berühmtesten Felsplateaus Norwegens befindet sich an der Nordseite des Fjords: In 604 Metern Höhe ragt Preikestolen, „die Felskanzel“, empor und bietet auf 25 mal 25 Metern eine sagenhafte Aussicht über Fjord und Berglandschaft. Eines der attraktivsten Fotomotive befindet sich auf der Südseite des Fjords. Inmitten des Kjeragplateaus ist ein etwa 5 Kubikmeter großer Monolith, der Kjeragbolten, in schwindelerregenden 1.000 Metern über dem Fjord in einer Felsspalte eingeklemmt.

Ferienunterkünfte am Lysefjord

Oslofjorden – Tor zur Hauptstadt

Über 118 Kilometer von Süden nach Norden erstreckt sich der Oslofjord, an dessen Nordende die Hauptstadt liegt Da er zu weit östlich des Skagerrak und somit außerhalb des milden Einflusses des Golfstroms liegt, ist er der einzige Fjord Norwegens, der hin und wieder zufriert. Gleichzeitig liegt seine Jahreswasserdurchschnittstemperatur mit 7,5 Grad Celsius über der der restlichen Fjorde des Landes. Mehr als 40 Prozent der norwegischen Bevölkerung leben weniger als eine Dreiviertelstunde Autofahrt vom Oslofjord entfernt. Auf diesem Fjord tummeln sich die meisten Boote. Zahlreiche Fährstrecken mit häufigen Abfahrten laden Gäste ein, dem bunten Treiben am und auf dem Fjord beizuwohnen.

Ferienunterkünfte am Oslofjord

Tyrifjorden – Reisetipps zu einem ganz besonderen Fjord in Norwegen

Der wie ein H geformte Tyrifjord, etwa eine Stunde Autofahrt westlich von Oslo gelegen, beherbergt eine große Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten. Der flächenmäßig fünftgrößte und gerechnet nach dem Wasservolumen sogar drittgrößte Binnensee Norwegens ist ein Eldorado für Angler. Neben Forelle und Hecht tummeln sich auch der Lavaret, der Stint, die Brachse und die Karausche in den Tiefen des Tyrifjords. Der nördliche Teil der Region ist ein wichtiges Vogelzuggebiet. Rund 235 verschiedene Vogelarten wurden hier registriert. Teile des Tyrifjords sind daher als Schutzgebiete ausgewiesen. Entlang einer seiner vier Hauptarme können Ferienhausbewohner auf leisen Sohlen auf Naturbeobachtung gehen.