Italienische Adria – Strände, Orte, Sehenswürdigkeiten

Die Strände an der italienischen Adria gehören zu den besten Orten, um sich bei einem Wochenendurlaub oder für mehrere Wochen im Ferienhaus rundum zu erholen. Von Bibione und Lido di Jesolo über Ravenna und Rimini bis hinunter nach Bari in Apulien dürfen Sie sich auf goldenen Sand, Palmen, Zypressen und angenehm warmes Wasser freuen. Dabei bieten viele der Strände an der Adria Italiens ein ruhiges Ambiente. Andernorts dürfen sich freizeitorientierte Urlauber auf Wassersport freuen und nach Einbruch der Dunkelheit bei einer der Beach Partys mitfeiern. Umfangreich sind außerdem die Angebote für Familien. Wenn Sie mit den Kindern verreisen, ist eine Ferienwohnung an der italienischen Adria im Übrigen besonders praktisch. Sie genießen hier reichlich Platz und ein hohes Maß an Privatsphäre. Wer sich für Kultur interessiert, kann die historischen Sehenswürdigkeiten in Venedig, San Marino, Assisi und Bologna besuchen. Finden Sie jetzt Ihr Ferienhaus in Italien bei TUI Villas.

Italienische Strände an der Adria: Eine Auswahl

In der Nähe von Venedig finden Urlauber einige der besten Strände an der italienischen Adria. Nur knapp 45 Minuten von der Lagunenstadt entfernt, erreichen Sie den Lido di Jesolo. Alternativ kann man mit der Fähre zu der langgezogenen Landzunge übersetzen und vom Punta Sabbioni weiter nach Jesolo fahren. Auf dem Weg in den Ferienort geht es über Kilometer hinweg an der goldenen Küste vorbei. Hier werden von lokalen Betreibern Sonnenliegen und Sonnenschirme aufgestellt, die auf Wunsch ausgeliehen werden können. Umfangreich ist zudem das Freizeit- und Unterhaltungsangebot. Familien begeben sich gerne in den Wasserpark Aqualandia oder buchen Aktivitäten wie Wasserski und Bananenbootfahrten.

Bibione, Lido di Jesolo und Lignano Sabbiadoro bei Venedig

Weiter östlich bieten die Partnerstädte Caorle, Bibione und Lignano Sabbiadoro gute Möglichkeiten für einen familienorientierten Urlaub am Strand der italienischen Adria. Goldener Sand, Gelato-Cafés, Wassersportschulen und Lunaparks bieten hier das perfekte Umfeld, um abwechslungsreiche Tage mit den Kindern zu verbringen. In Lignano Sabbiadoro befindet sich mit dem Aquasplash einer der größten Wasserparks in ganz Europa. Zudem zieht es viele Familienurlauber in den Zoo an der Punta Verde. Zu den ruhigen Stränden an der italienischen Riviera gehört das Areal rund um den Leuchtturm von Bibione. Vom Hauptstrand aus erreichen Sie diesen Punkt nach etwa 30 Minuten zu Fuß.

Top-Strände rund um Rimini

Rimini ist eines der großen Bade- und Urlauberzentren an der italienischen Adria. Entsprechend breitgefächert ist hier das Angebot an hochwertigen Ferienwohnungen, die Sie bequem online über TUI Villas buchen können. Sie übernachten meist in unmittelbarer Nähe zum feinsandigen Hauptstrand. Dieser befindet sich südlich des Jachthafens und verfügt über zahlreiche Liegestühle und Sonnenschirme, die sich vor Ort anmieten lassen. Der Strand zieht sich über mehrere Kilometer weiter nach Süden und geht fließend in Bellariva, Marebello, Rivazzurra und in das Seebad Riccione über. Rimini und Riccione gelten dabei als vor allem party- und freizeitorientierte Reiseziele. Hier verbringen gerne junge Urlauber ihre Zeit mit Freunden in einer Ferienwohnung und widmen sich unter anderem dem Wassersport.

Erholung in der Nähe von Ravenna

Eine ruhigere Alternative zu Rimini und Riccione sind die Strände in der Nähe von Ravenna. Die Kleinstadt mit ihrer langen Geschichte als Sitz der weströmischen Kaiser liegt etwas landeinwärts. Sie können Ihren Badeurlaub hier mit der Besichtigung der antiken Baptisterien der Arianer und der Orthodoxen, des Mausoleums der Kaiserin Galla Placidia und der frühchristlichen Kirche San Vitale verbinden. Östlich der Innenstadt befindet sich die Marina di Ravenna mit einem langgezogenen Strand bis nach Punta Marina. Hier können sich die Besucher auf einer der Strandliegen erholen und natürlich baden gehen. Außerdem bietet Lido Adriano gute Möglichkeiten, um sich an der Adria zu entspannen.

Im Süden der italienischen Adria: Strände Apuliens

Apulien bildet den Stiefelabsatz von Italien und ist ein echter Geheimtipp für Erholungssuchende. In dieser Provinz finden Sie die etwas ruhigeren Strände an der italienischen Adria und können darüber hinaus eine idyllische Natur entdecken. Bemerkenswert sind zum Beispiel die Kontraste zwischen schroffen Berghängen, Steilklippen und malerischen Stränden in der Nähe von Vieste. Südlich der Gemeinde mit der Kathedrale Santa Maria Assunta und dem aragonischen Schloss gehört der Spiaggia della Scialara zu den besten Orten zum Baden in der Region. Eine weitere schöne Bucht ist Lido la Bussola nordwestlich der Hafenmole. Darüber hinaus können Sie die Hafenstadt Bari als Ausgangspunkt für Ihren Urlaub nutzen. Von der apulischen Metropole aus gelangen Sie schnell zu den Stränden von San Vito und Polignano a Mare, Molfetta und Bisceglie.

Ferienunterkünfte in Apulien

Sehenswürdigkeiten: Lagunenstadt Venedig

Das kulturelle Highlight an der Adria ist natürlich Venedig. Hoch im Norden des Meeres gelegen, gehörte die Lagunenstadt über Jahrhunderte hinweg zu den großen Machtfaktoren südlich der Alpen. Adel und Händler ließen hier weitverzweigte Kanäle, prunkvolle Brücken und Paläste anlegen. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten zählt der byzantinisch inspirierte Markusdom mit dem schmalen Kampanile. Lohnenswert ist außerdem der Blick in den von zwei übereinander befindlichen Arkadenreihen geprägten Dogenpalast sowie in das einstige türkische Handelshaus Fondaco dei Turchi. Mit der Gondel lassen sich die Kanäle am besten entdecken. Fähren nehmen Sie mit zur berühmten Glasbläserinsel Murano.

Ferienunterkünfte in Venedig

Kulinarisches Herz Italiens – zu Gast in Bologna

Nur knapp 80 Kilometer von der Adriaküste landeinwärts befindet sich Bologna. Die Stadt ist ein interessantes Ausflugsziel für alle Feriengäste, die ihren Urlaub an den Stränden der italienischen Adria von Ravenna und Rimini verbringen. Im Zentrum sind die heute noch erhaltenen 20 von einst über 180 Geschlechtertürmen aus der Epoche der Renaissance sehenswert. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich der Torre Garisenda und der Torre degli Asinelli. Bologna ist aber nicht nur für seine historische Architektur, sondern auch für die hervorragende Kulinarik bekannt. Aus der Gemeinde stammt unter anderem das Rezept für die Spaghetti alla bolognese. Ebenso sollten Sie die regionalen Tortellini probieren. Eine weitere Spezialität Bolognas ist die hauchdünn geschnittene Mortadella.


Wahrzeichen von Apulien

An der südlichen Adriaküste Italiens können Sie in der Hafenstadt Bari zahlreiche architektonische Sehenswürdigkeiten wie die Basilika San Nicola mit den Reliquien des Heiligen Nikolaus von Myra besichtigen. Die Kirche aus der Epoche der Bareser Romanik ist ein bedeutender Wallfahrtsort in Italien. Im Frühjahr wird dem Heiligen im Rahmen einer großen Prozession gedacht. Auf eine lange Geschichte blickt außerdem die Burg Castel del Monte, in der einst der Stauferkaiser Friedrich II. residierte. Das monumentale, achteckige Bauwerk kann in Andria bei Bari bewundert werden. In der Nähe von Lecce zieht es viele Reisende hinauf zu den weißen Kalkformationen im Meer vor Melendugno. In der Ortschaft selbst lohnt sich ein Besuch der ehemaligen Festungsanlage Torre di Roca.